Andrea Jaumann

Solange Kinder klein sind, gib ihnen tiefe Wurzeln,
wenn sie älter geworden sind, gib ihnen Flügel.

(Indisches Sprichwort)

Mein Name ist Andrea Jaumann und ich arbeite seit Mai 2016 im Nestgruppenbereich (U 3) des Haus des Kindes.

Mein Ziel ist es, die Jüngsten unserer Gesellschaft mit viel Einfühlungsvermögen,  Wärme, Geduld und Freude in der meist ersten Zeit des längeren Getrenntseins von ihren engsten Bezugspersonen- ihren Eltern-  intensiv zu begleiten.

Eine feste Tagesstruktur mit immer wiederkehrenden Ritualen vermittelt den Kindern Sicherheit, was ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit ist.  Im täglichen Singkreis, beim Spielen im abwechslungsreichen Außengelände, beim Bewegen und Toben im Sportraum, bei kreativen Angeboten, aber auch bei alltäglichen Aufgaben wie beim Tisch decken, Hände waschen, An – und Ausziehen etc., erwerben die Kinder wichtige Kompetenzen in den verschiedensten Bereichen wie z.B. Sprache, Motorik, Sozialverhalten und Selbständigkeit.

Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Eltern liegt mir besonders am Herzen, denn nur wenn auch Eltern ihre Kinder ruhigen Gewissens loslassen können, können Kinder gut in die Nestgruppe eingewöhnt und integriert werden, so dass wichtige Entwicklungsschritte in der frühkindlichen Entwicklung bewältigt werden können.

Seit meinem Sozialpädagogikstudium habe ich bereits in den verschiedensten Bereichen mit Kindern  und deren Familien im Alter zwischen 3 bis ca. 15 Jahre gearbeitet, sowohl in Deutschland aber auch in England und Amerika. Beinahe 10 Jahre habe ich verhaltensauffällige Kinder überwiegend im Kindergarten- und Grundschulalter betreut und gefördert, sowie deren Eltern und Familien in Erziehungsaufgaben beraten und unterstützt. Nach der Geburt meines Sohnes und der damit verbundenen Elternzeit war ich bereit für eine neu, verantwortungsvolle Aufgabe, die ich nun in der Arbeit im Nestgruppenbereich gefunden habe.