Medienwelten

Wir arbeiten nun schon im siebten Jahr mit verschiedenen Medien in unserem Haus und im Laufe der Jahre haben wir durch Fortbildungen, PC Arbeitsgemeinschaften, Literatur, Hospitationen und vielen eigenen Erfahrungen unser Wissen erweitert und den Medieneinsatz in den täglichen Einsatz in unserem Haus integriert. Unsere Kinder sind mit den Medien vertraut und kennen den richtigen Umgang. Viele unserer Kinder sind mit der Zeit zu Medienexperten herangewachsen, sie zeigen großes Interesse für Technik, Fragen viele Dinge, möchten eigenverantwortlich und selbstbestimmt die Medien bedienen z. B. bei unseren Freitagsaktionen bieten wir Kinonachmittage mit einem Beamer an. Die Schulkinder bauen sich, im Beisein eines Erwachsenen, alles selber auf und bedienen auch den DVD-Player alleine.

Der Themenschwerpunkt „Medien“ war für unser gesamtes Team sofort klar, da gerade dieser Baustein ein zentrales Thema in unserer Einrichtung ist.

In vielen Alltagssituationen nutzen wir unsere Medien, Feste werden mit der Digitalkamera festgehalten, Eltern nutzen unseren Internetzugang und entschuldigen vermehrt ihre Kinder über E-Mails ab. Durch den Bildungsauftrag werden Beobachtungen und Dokumentationen auf den PCs festgehalten und als Arbeitserleichterung gesehen. Wir möchten den Kindern den richtigen Umgang vorleben, aus diesem Grund haben wir einen Arbeitsplatz für das Personal eingerichtet. Wir nehmen uns Zeit und spielen mit den Kindern Computerspiele. Es macht Spaß und wir zeigen Interesse. Das Sprachprogramm „Schlaumäuse“ ist ein sehr beliebtes Spiel, denn durch die verschiedenen Wortverdrehungen fühlen sich die Kinder herausgefordert, sie haben Spaß und durch die Wiederholungen speichert das Gehirn das richtige Wort. Wir zeigen Eltern auf, wie sinnvoll und fördernd der richtige Umgang mit dem Medium Computer sein kann.
Wir haben die Aufgabe, unsere Kinder auf eine positive Medienwelt vorzubereiten. Ein sinnvoller Umgang mit unterschiedlichsten Medien, den Computer als Unterstützung bei den Hausaufgaben zu sehen, zu lernen und zu wissen, auf welchen Internetseiten ich gute Informationen erhalte, all dies ist uns wichtig zu vermitteln. Bei Spielen mit Freunden gemeinsam Spaß und Spannung zu erleben, aber auch Regeln und abgesprochene Zeiten einzuhalten, gehört ebenfalls dazu. Wie lange die Kinder an der Maus bleiben dürfen, wird gemeinsam besprochen.

Regeln:

  • 1/2 Stunde an die Maus (eintragen in eine Liste, Kinder helfen sich untereinander und kontrollieren auch)
  • 1/2 Stunde zuschauen
  • richtiger Umgang mit dem PC und der CD-Hülle
  • am PC wird nicht gegessen und getrunken
  • es gibt einen Mädchen- und einen Jungen-Tag
  • Montag ist der Computer aus.

In einer sozialen Einrichtung greifen einige Argumente nicht, die zur Zeit in der Medienlandschaft hervorgehoben werden (z.B. Missbrauch oder Vereinsamung). An den PCs sitzen fast immer eine Gruppe von Kindern, die sich untereinander helfen, miteinander kommunizieren und viel Spaß haben. Sie lernen den richtigen Umgang, müssen die Regeln einhalten und erleben eine Vielzahl von Angeboten.

Schauen Sie es sich selbst mal an und spielen Sie mit!